Reise nach Japan: 10 Sachen nicht fehlen dürfen.

In diesem Artikel, zeigen wir 10 Dinge, die dir auf der Reise nach Japan nicht im Koffer fehlen dürfen.

Endlich ist die Zeit gekommen und die Reise nach Japan rückt immer näher, du weißt jedoch nicht genau was du alles in den Koffer packen sollst, damit dir auf der Reise nichts fehlt. Lese diesen Artikel um auszuschließen, etwas Wichtiges zu Hause zu vergessen.

Zunächst einmal sollte man für den Aufenthalt in Japan an eine gute Internetverbindung vor Ort denken, damit du Japan mithilfe von Anwendungen wie WhatsApp, Google Maps oder TripAdvisor entdecken kannst. Die wahrscheinlich beste Option ist eine SIM Datenkarte für Japan mit unbegrenztem Datenvolumen. Diese kannst du versandkostenfrei bei dir zu Hause erhalten.

Eine SIM-Karte mit unbegrenztem Datenvolumen, sollte dich auf deiner Reise nach Japan begleiten.

Damit deine Reise so gut wie nur möglich wird, solltest du diese 10 Dinge auf die Reise nach Japan mitnehmen, obwohl du sicher schon eine Checkliste gemacht hast, kann es nicht schaden sich diesen Artikel durchzulesen

1. Habe immer genug Yen Münzen zur Hand

Genug Kleingeld in Japan ist wichtig!
Achte darauf, dein Geld nicht am Flughafen zu tauschen. Im besten Falle tauschst du dein Geld noch vor der Abreise zu Hause.

Ganz normal, dass du dich nun fragst, wozu sollte ich so viele Yen in Münzen mit mir herumtragen? Nun, dazu solltest du wissen, das man in Japan wirklich alles, was man sich nur vorstellen kann, in Automaten kaufen kann.

Von Regenschirmen, Amuletten, Unterwäsche und Zeitschriften bis hin zu Blumenarrangements, Suppen und Mahlzeiten bieten japanische Automaten einfach alles an. Das kann dir im Notfall den Tag retten und auch eine interessante Erfahrung sein. Einige Automaten akzeptieren ausländische Kreditkarten, allerdings sind diese eher die Ausnahme da es nicht viele davon gibt.

2. Reise Steckdosenadapter

Es ist zu empfehlen, einen oder zwei Universaladapter für die Steckdose mitzunehmen, damit deine Geräte problemlos auf der Japanreise funktionieren. Die Spannung in Japan ist 100V im Gegensatz zu Europa mit 230V.

Bei Amazon findet man eine gute Auswahl an Reise Steckdosenadapter für Japan und andere Länder, welche sich in Preis, Modellen, Marken und Anschlüssen unterscheiden.

3. Unbegrenztes Datenvolumen für die Nutzung deiner Lieblings-Apps und Internet.

Eine SIM Datenkarte für Japan erlaubt dir alle deine Lieblings-Apps weiterhin, wie gewohnt zu nutzen.

In einem vorherigen Artikel hatten wir schon einmal beschrieben, was es alles für Möglichkeiten gibt, sich in Japan mit dem Internet zu verbinden. 

Eine der besten und einfachsten Lösungen wäre eine 4G SIM Datenkarte für Japan. Diese Karte ermöglicht es, Internet mit anderen Geräten zu teilen. Das herumtragen und anstehen für einen kleinen WLAN-Router hat ein Ende.

Empfehlung: Entscheide dich für eine 4G SIM Datenkarte auf deiner Reise nach Japan. Sie kostet weniger als ein Kaffee am Tag bei Starbucks und bietet beste Netzabdeckung vom Anbieter Softbank.

4. Den JR-Pass, der dich durch ganz Japan bringt

JR-Pass. Züge, Busse und Bahn.
Wenn du auf deiner Japanreise geplant hast, mehrere Städte zu besuchen, ist es ratsam eine Karte für den öffentlichen Nahverkehr zu kaufen.

Japan verfügt über eine der am besten organisierten und effektivsten Beförderungsdienste der Welt, zu dem ein komplexes Netz von Zügen, U-Bahnen sowie Bussen gehört.

Dein Sightseeing Programm beinhaltet, dass man wenigstens Minuten bis hin zu Stunden in einem Zug oder der U-Bahn verbringen muss, um von A nach B zu kommen. Jede Fahrt müsste extra bezahlt werden.
Der JR-Pass bietet dir dreiwöchige, unbegrenzte Nutzung von Zügen, U-Bahnen und Bussen in Japan. Der JR-Pass kostet zwischen 221 € und 623 €.

5. Die Fotokamera

Kamera für die Reise nach Japan
Diese Art von Kamera ist leicht und widerstandsfähigi.
Ideal für Fotofans, die oft auf Sightseeing-Tour gehen. (Foto: Gourav ahir – Pexels.com)

Wenn du eine spezielle Vorliebe für das Fotografieren hast, muss eine gute Kamera für die Reise nach Japan einfach mit in den Koffer. Wenn man seine Reiseroute durch Japan fotografisch festhalten möchte, reicht die Kamera des Mobiltelefons manchmal nicht aus, sei es wegen dem Speicherplatz oder weil die Kamera des Telefons eben nicht ganz soviel hergibt wie ein guter Fotoapparat.

Es ist selbstverständlich nicht notwendig eine große, schwere Kamera mit langem Objektiv und extra Blitzlicht mitzunehmen. Ein gutes Beispiel ist die Olympus Tough-Serie. Sie ist widerstandsfähig, wasserdicht und kostet zwischen 320 € und 360 €.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist schuhe_reise_japan.jpeg
So wie in Wohnungen als auch Restaurants ist es üblich, die Schuhe draußen zu lassen. In Tempeln ist die Anforderung noch nachdrücklicher. (Foto: Jordan Hyde – Pexels.com)

Vielleicht ist es dir schon bekannt, vielleicht auch noch nicht. In japanischen Haushalten, Restaurants und vor allem in den Tempeln ist das Ausziehen der Schuhe aus Höflichkeit, Respekt und Tradition eine Pflicht. Daher muss man sich nicht wundern, wenn man beim Besuchen eines Ortes darum gebeten wird, die Schuhe auszuziehen. Aus diesem Grund ist es ratsam einige Paare deiner besten Socken in den Koffer zu packen.

7. Ein Notizbuch und Stifte, falls du kein Japanisch kannst

Notizblock und Stifte sind immer wichtig.
Notizblock und Stifte können immer sehr hilfreich sein.

Vorsicht mit der Annahme, dass man mit englisch immer und überall in Japan weiterkommt, so ist es leider nicht. Die englische Sprache ist in Japan nicht sehr weit verbreitet und so kann es passieren, dass wenn man nach dem Weg fragt, man nicht oder nur gering verstanden wird.
Ein Bleistift und ein Notizbuch helfen in diesem Fall, dir den Weg erklären zu lassen, solltest du aus irgendwelchen Gründen mit Google Maps nicht weiterkommen. Ein Notizbuch und einige Stifte helfen dir auf jeden Fall bei deiner Reise durch Japan.

Vorsicht mit der Annahme, dass man mit englisch immer und überall in Japan weiterkommt, so ist es leider nicht. Die englische Sprache ist in Japan nicht sehr weit verbreitet und so kann es passieren, dass wenn man nach dem Weg fragt, man nicht oder nur gering verstanden wird.
Ein Bleistift und ein Notizbuch helfen in diesem Fall, dir den Weg erklären zu lassen, solltest du aus irgendwelchen Gründen mit Google Maps nicht weiterkommen. Ein Notizbuch und einige Stifte helfen dir auf jeden Fall bei deiner Reise durch Japan.

8. Einen Regenschirm, denn es wird immer einen regnerischen Nachmittag geben

Japan im Regen
Der Biniirugasa oder transparente Schirm besteht aus Vinyl und Kunststoff, Materialien, die ihm eine kurze Lebensdauer verleihen. (Foto: Zachariah Hagy – Unsplash.com)

Es ist so gut wie ausgeschlossen, dass man sich in Japan, speziell in Tokio vor einem verregneten Nachmittag sichern fühlen kann. Deswegen ist es wichtig einen Regenschirm bei dir zu haben.

Solltest du vergessen haben einen Regenschirm mitzunehmen, kannst du dir vor Ort einen sogenannten Biniirugasa (durchsichtigen Regenschirm) für umgerechnet circa 3 € kaufen. In Japan ist es ganz normal, Frauen, Männer und Kinder mit diesen kurzlebigen Schirmen auf der Straße zu sehen.

9. Elektronische Geräte

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist elektronische-geraete-in-japan.jpeg
Immer sehr nützlich, bei längeren Reisen mit dem Bus oder der Bahn.
(Foto: Pixabay – Pexels.com)

Es ist immer ratsam einen kleinen, leichten Laptop, Tablet oder ähnliches auf die Reise mitzunehmen. Diese Apparate sind immer sehr Hilfreich, um sich die Zeit auf längeren Bus oder Bahnfahrten angenehmer zu gestalten. 

Auch für den Fall man muss einen Nachmittag im Hotel verbringen, ist es gut Netflix schauen zu können.

Sonnenaufgang am Fuji
Den Sonnenaufgang vom Gipfel des Fuji zu beobachten, ist einer der am sehnlichst erwarteten Momente der Touristen, die den Aufstieg auf den Berg in der Nacht zuvor gemacht haben. (Foto: Pixabay- Pexels.com)

Solltest du in den Sommer Monaten nach Japan Reisen beachte bitte, dass es dort im Juli und August sehr warm sein, und die Luftfeuchtigkeit bis zu 80 % betragen kann. Nehme daher immer leichte Kleidung, im besten Falle aus Baumwolle oder Leinen.

Im Falle dessen du hast geplant den Fuji zu beklettern, denke an warme Sachen, denn die Temperatur dort oben kann bis zu -4º C betragen.

Schreibe einen Kommentar