Karte von Japan (Sehenswürdigkeiten + Tipps)

Du bist gerade dabei deine Reise nach Japan zu planen? Perfekt, wir zeigen dir hier alle wichtigen Seehenswürdigkeiten von Japan mit Karte.

Dieser Artikel ist eine Übersetzung vom Spanischen ins Deutsche des Artikels Mapa de Japón (que ver + puntos de interés), daher können einige Links zu nicht übersetzten Artikeln weiter leiten. Bis auf den Link zu Holafly, der einen Rabatt von 5% bietet.

Ich bin davon überzeugt, dass Sie, wenn Sie angefangen haben, Ihre Reise nach Japan zu organisieren, sich zuerst ein bisschen verloren gefühlt haben, was die wichtigsten Orte sind, wo sie sind, was die Sehenswürdigkeiten sind, wie weit sie voneinander entfernt sind, was man in jeder Stadt sehen kann…

Also in diesem Beitrag werden wir mit Ihnen eine ganz besondere Karte von Japan teilen, in der Sie auf einen Blick alle Orte sehen können, die Sie besuchen müssen, mit ihren wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

Internet Japan

Kaufe über Reisende deine SIM Karte Japan von Holafly mit einem Rabatt von 5%:
Ankommen, einlegen und fertig. Schon hast du Internet in Japan!

Karte von Japan mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Bevor Sie mit der Planung Ihrer endgültigen Tour durch Japan beginnen, werfen Sie am besten einen Blick auf diese Karte von Japan, damit Sie entscheiden können, welche Gebiete Sie am meisten interessieren und welche Sie opfern werden, wenn Sie nicht für alles Zeit haben, wie es uns passiert ist.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Japan

Analysiert man Japan von Norden nach Süden, wären dies die wichtigsten Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten, die man unbedingt besuchen muss. Damit Sie es verstehen, werden wir Sie durch die 9 Zonen führen, in die Japan unterteilt ist und die Sie in der folgenden Karte des JNTO (Japan Tourist Office) unterscheiden können:

Zonen von Japan
Zonen von Japan. Quelle: JNTO

1. Hokkaido

Auf Hokkaido, der nördlichen Insel auf der Landkarte Japans, finden Sie viele Nationalparks, weite Naturflächen, uralte Wälder, alpine Wiesen und tropisch blaue Seen. Im Winter ist die Insel schneebedeckt und wird zu einem Star-Ziel für Ski- und Snowboard-Enthusiasten. Zweifelsohne hat Hokkaido eine ganze Reise für sich.

Neben Sapporo und Hakodate, über die wir weiter unten sprechen werden, können Sie in Hokkaido mehrere Nationalparks genießen, darunter die größten Japans (Diasetsuzan, Rishiri-Rebun-Sarobetsu, Shiretoko und Akan), das berühmteste Skigebiet Asiens (Niseko) und die heißen Quellen im Noboribetsu Onsen.

Sapporo

Sapporo
Sapporo. Quelle: Pixabay

Vielleicht klingelt es wegen des Skifahrens, vielleicht wegen des Biers, nach dem es benannt ist, aber Sapporo, Japans fünftgrößte Stadt, war 1972 Gastgeber der Olympischen Winterspiele. Obwohl viele Reisende Sapporo als Ausgangspunkt in die Berge nutzen, hat Sapporo auch für sich allein viel zu bieten. Hier sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Sapporo Japan:

  • Bahnhof Sapporo
  • Odori-Park
  • Biermuseum
  • Fernsehturm
  • Uhrenturm
  • Ehemaliger Sitz der Regierung von Hokkaido
  • JR-Turm
  • Moiwa-Yama-Seilbahn
  • Hokkaido-jinju
  • Shikotsu-Toya National Park (nicht in Sapporo, aber in der Nähe)

Hakodate

Hakodate Japan Wasser
Hakodate. Quelle: Wikimedia Commons

Erbaut auf einem schmalen Landstreifen zwischen dem Hafen von Hakodate im Westen und der Tsugaru-Straße im Osten, ist Hakodate das südliche Tor zur Insel Hokkaido. Nach der großen Öffnung für den internationalen Handel und der damit verbundenen Ankunft einer großen ausländischen Bevölkerung ist dieser Einfluss in einigen Bereichen der Stadt, wie z.B. dem Motomachi-Bezirk, immer noch spürbar. Hier sind die wichtigsten Punkte von Interesse:

  • Morgen Markt
  • Lagerhallenviertel aus rotem Backstein
  • Alter öffentlicher Hörsaal
  • Ehemaliges britisches Konsulat
  • Ausländerfriedhof
  • Goryu-kaku-Park
  • Hakodate-yama

2. Tohoku.

Aomori

Aomori in Japan
Aomori. Quelle: Wikimedia Commons

Im nördlichsten Teil Japans gelegen, ist Aomori so etwas wie Japans Finisterre. Die Winter sind kalt und hart, aber die vielen archäologischen Stätten, die man hier findet, erklären, warum die Gegend seit Anbeginn der Zeit Menschen angezogen hat, und sind einen Besuch wert. 

Viele Reisende nutzen es als Übernachtungsstopp auf dem Weg nach Hokkaido, aber es ist auch mehr Zeit wert, um die Stätten zu besichtigen oder seine wichtigste Attraktion zu genießen: das Nebuta Matsuri Festival, das im August stattfindet und bei dem Paraden von spektakulär beleuchteten Wagen in Begleitung von Tänzern stattfinden. Es ist eines der berühmtesten Feste Japans. Wenn Sie also planen, dorthin zu gehen, müssen Sie Ihre Unterkunft im Voraus buchen.

Gehen Sie nicht ohne Ihre Reisekarten aus dem Haus, um im Ausland Geld abzuheben und zu bezahlen: Revolut, N26 und Bnext

Im Süden von Aomori finden Sie den Towada-ko, einen Kratersee, an dessen grünen Ufern Sie im Sommer spazieren gehen können, und Hirosaki, eine Stadt, die mit ihren schönen Parks, der Tempelanlage und den engen Gassen als Kulturhauptstadt der Präfektur gelten könnte.

Akita und Morioka

Diese beiden Städte, die auf der Landkarte Japans etwa auf gleicher Höhe liegen, sind nicht für viele Sehenswürdigkeiten in Japan bekannt, aber auf halbem Weg zwischen ihnen liegen Kakunodate, eine Stadt mit einem der am besten erhaltenen Samurai-Viertel Japans, und Nyuto Onsen, bekannt für seine heißen Quellen in den Bergen oberhalb des Tazawa-ko (Japans tiefstem See) und für seine spektakuläre Natur.

kskunodate
Kakunodate. Quelle: Wikimedia Commons

Südlich von Morioka befinden sich außerdem Hiraizumi, wo Sie die feudale Pracht einer noch heute intakten Unesco-geschützten Stätte erleben können, und Tono, ein traditionelles Bauerndorf, das von einer spektakulären Bergkette bewacht wird und dessen Besuch mit dem Fahrrad empfohlen wird.

Sendai

Sendai ist die wichtigste Stadt von Tohoku und die Hauptstadt der Präfektur Miyagi. Es ist ein wichtiges Geschäftszentrum, und viele Reisende „nutzen“ es, um das nahe gelegene Matsushima zu besuchen. Es ist auch berühmt für sein Tanabata Matsuri-Fest, eines der bekanntesten in Japan. Hier sind die wichtigstenSehenswürdigkeiten, die man in Sendai Japan sehen sollte:

  • Zuiho-den-Mausoleum.
  • Burgruine Sendai.
Sendai Japan
Sendai Japan. Quelle: Wikimedia Commons

In der Umgebung von Sendai finden Sie neben der Stadt selbst auch einige Sehenswürdigkeiten:

  • Sanriku Kaigan. Eine der beliebtesten Küstenregionen Japans, die sich nach dem tragischen Tsunami vom März 2011 derzeit im Wiederaufbau befindet.
  • Matsushima. Ein wunderschönes Dorf am Ufer der Bucht, die zusammen mit Miyajima und Amanoshidate als eine der drei schönsten Landschaften Japans gilt.
  • Naruko-Schlucht.
  • Akiu-Fälle.

Yamagata

Diese lebendige ländliche Hauptstadt ist der perfekte Ort, um die umliegende Landschaft zu erkunden, während Sie die Unterhaltungsviertel oder das bekannte Töpferviertel Hirashimizu genießen.

Yagamata
Yagamata. Quelle: Flickr

 In der Umgebung von Yamagata finden Sie neben der Stadt selbst auch einige Sehenswürdigkeiten:

  • Yamadera. Ein Gebiet mit Tempeln, das wirklich schön zwischen Bergen liegt.
  • Zao Onsen. Ein touristisches Bergdorf, perfekt für Liebhaber von Skifahren und heißen Quellen.
  • Ginzan Onsen.
  • Dewa Sanzan. Sie sind ein wenig weiter von Yamagata entfernt als die anderen Punkte, aber diese drei heiligen Gipfel, die von den Bergpriestern oder Yamabushi bewohnt werden, sind einen Besuch wert. Der heilige Weg entlang dieser ist einer der authentischsten und speziellsten Orte in Japan.

3. Chubu

Niigata

Als Hauptstadt der gleichnamigen Präfektur ist Niigata die größte Stadt an der Küste des Japanischen Meeres. Es ist der perfekte Ausgangspunkt für ein paar Tage Skifahren oder einen Besuch auf der Insel Sado-ga-shima.

In der Umgebung von Niigata finden Sie auch Echigo-Yuzawa Onsen, Naeba oder Myoko Kogen, perfekt für diejenigen, die Skifahren und die Entspannung der heißen Quellen lieben.

Discount IATI: erhalte 5% Rabatt auf deine Versicherung von IATI

Nagano

Weniger bekannt als Sapporo, war Nagano Gastgeber der Olympischen Winterspiele 1998 und ist ein perfekter Ausgangspunkt für Besuche in der Umgebung. Eingebettet in die Berge, ist sie vor allem für den buddhistischen Tempel Zenko-ji bekannt.

In der Umgebung von Nagano können Sie die folgenden Sehenswürdigkeiten in Japan besuchen:

  • Noto-Halbinsel.
  • Matsumoto, mit seiner Burg und den Museen.
  • Alpine Route zwischen Tateyama und Kurobe, unterteilt in 9 Abschnitte, die mit einer Kombination aus Transportmitteln und den eigenen Füßen bewältigt wird. 
  • Kamikochi und Hakuba, perfekt für Bergfreunde und Wanderer.
  • Togakushi, berühmt für seine Soba-Nudeln und bekannt unter Wanderern und Skifahrern.
  • Obuse, bekannt für seine Kunst und Museen.
  • Nozawa Onsen.
  • Shiga Kogen, das größte Skigebiet des Landes.
  • Karuizawa.
Matsumoto
Matsumoto. Quelle: Pixabay

Kanazawa

Kanazawa ist eine große, aber ruhige Stadt, berühmt für ihre Burg, ihre Geisha- und Ninja-Viertel und ihre großen Parks. Das berühmteste Wahrzeichen der Stadt ist Kenroku-en, ein wunderschöner Garten im japanischen Stil, der Sie sicher begeistern wird. Auch der Bahnhof ist nicht zu übersehen, der von einem riesigen und schönen Holztor bewacht wird.

Kanazawa
Kanazwa

Shirakawago

Shirakawago ist ein traditionelles Dorf, das zu jeder Jahreszeit sehenswert ist, aber im Winter muss es unserer Meinung nach dank des Schnees einen besonderen Charme haben. Wir besuchten es in der Mitte von momiji (wie es in Japan genannt wird, wenn sich die Blätter der Bäume rot färben, bevor sie fallen) und wir waren wirklich begeistert.

Shirakawago
Shirakawago. Quelle: comiviajeros

Takayama

Die Wahrheit ist, dass wir zuerst dachten, dass es egal wäre, wenn wir keine Zeit hätten, Takayama zu sehen, weil es dort nicht viel zu sehen gäbe… Und wie falsch wir lagen! Denn die morgendlichen Märkte entlang des Miyagawa-Flusses, seine vielen Brücken, der Higashiyama-Wanderweg und das Hida-Rindfleisch sind einen Besuch wert.

Takayama
Takayama. Quelle: Comiviajeros

Tatsächlich ist Takayama ein Muss auf jeder Reise nach Japan. Takayama ist auch ein perfekter Ausgangspunkt, um einige der berühmtesten Onsen-Dörfer in den japanischen Alpen zu besuchen. Wir waren im Hirayu Onsen, aber Sie können auch zum Fukuji Onsen oder Shin-Otaka Onsen gehen.

Finde günstige Flüge nach Japan.

Nagoya

Nagoya ist die viertgrößte Stadt Japans und verfügt über einen Flughafen, der sowohl nationale als auch internationale Flüge abfertigt. Oft unterschätzt als Ausgangspunkt für viele, um in die Berge zu kommen, ist Nagoya auch für sich genommen eine reizvolle Stadt. Im Folgenden finden Sie eine Liste der Attraktionen und Sehenswürdigkeiten von Nagoya Japan:

  • Sky Promenade, Japans höchste Freiluft-Aussichtsplattform.
  • Toyota Museum.
  • Noritake Garten.
  • Schloss Nagoya.
  • Tokugawa-en Garten.
  • Stadtarchiv Nagoya.
  • Fernsehturm.
  • Wissenschaftsmuseum.
  • Osu-Kannon-Tempel.
  • Eisenbahnpark.
  • Atsuta-jingu-Tempel.
Nagoya Castle Japan
Nagoya. Quelle: Wikimedia Commons

In der Umgebung von Nagoya können Sie Inuyama mit seiner Burg besuchen oder Gifu, wo einer der drei größten Buddhas Japans steht.

Magome und Tsumago: Nakasendo-Route

Diese Route ist eine alte Handelsroute, die Tokio und Kyoto verbindet. Bis zum Aufkommen der modernen Züge und Straßen waren diese Strecke und die Städte, durch die sie führte, reich und wohlhabend. Heute haben nur noch diejenigen „überlebt“, die restauriert wurden, wie Tsumago und Magome.

Nakasendo
Weg Nakasendo. Quelle: Comiviajeros

Es gibt eine schöne Strecke von knapp 8 Kilometern, die diese beiden Dörfer trennt und die man zu Fuß zurücklegen kann, um die schöne Natur, die Wälder und die Wasserfälle dieser Gegend zu genießen. 

4. Kanto

Finde die besten Unterkünfte in Japan auf Booking oder spare 25€ bei deiner Buchung über Airbnb.

Tokio

Ohne Zweifel ist Tokio zu einer unserer Lieblingsstädte auf der Welt geworden, vor allem weil sie eine der vollständigsten Städte ist, die wir kennen: Sie ist modern und traditionell zugleich, die Wolkenkratzer koexistieren perfekt mit den Tempeln und man kann fast alles finden, wenn man durch ihre Straßen läuft.

Ich bin sicher, dass Tokio Sie überraschen wird, so wie es mich überrascht hat, aber zum Besten. Jeder seiner Stadtteile und Parks wird Sie von der ersten Minute an in seinen Bann ziehen. Und Tokio hat etwas, das zum Verweilen einlädt. Vielleicht ist es, wie gut es kommuniziert wird, wie aufgeräumt es ist, wie sauber es ist, seine exquisite Küche, seine Geschichte oder alles, was man darin sehen und tun kann. Tokio hat alles.

Tokio Japan
Tokio. Quelle: Comiviajeros

In diesem Beitrag haben wir Ihnen bereits erzählt, was Sie in Tokio in 5 Tagen sehen und tun können, mit super kompletten Routen pro Tag, einschließlich der Orte, an denen Sie essen können.

Tokio ist eine ziemlich große Stadt, daher ist unserer Meinung nach die beste Art, sie zu sehen, sie in Stadtteile aufzuteilen und sie nach und nach in sich aufzunehmen. Natürlich, je nach der Zeit, die Sie haben, und Ihrem Geschmack, ist es sinnvoll, mehr Zeit in einigen als in anderen zu verbringen, aber in diesem Beitrag werden wir eine kurze Zusammenfassung machen, was Sie in jedem von ihnen finden werden und wie viel Zeit wir schätzen, ist notwendig, um sie zu sehen. 

Nikko

Diese kleine Stadt nördlich von Tokio ist der beste Weg, um zum ersten Mal Japans Art zu entdecken, Geschichte und Natur zu verbinden. In Nikko, das zum Weltkulturerbe gehört, finden Sie mehrere Tempel, die einen Besuch wert sind, wie z. B. den Tosho-gu.

Nikko Japan
Nikko Japan Quelle: Comiviajeros

Nikko ist einer der perfekten Tagesausflüge von Tokio aus. Was uns an Nikko (und auch an Kamakura) am meisten gefiel, war zweifellos, wie perfekt die Tempel in die Natur integriert sind. Eine atemberaubende und spektakuläre Natur, die Sie sicher sprachlos machen wird.

Reserviere dein Japan Rail Pass für deine Reise.

Kamakura

Kamakura war die erste feudale Hauptstadt Japans zwischen 1185 und 1333, daher die spektakulären Tempel wie Engaku-ji, Tokei-ji und Kencho-ji.

Kamara
Kamakura Quelle: Comiviajeros

Wie Nikko ist auch Kamakura ein perfekter Tagesausflug von Tokio aus. Neben den vielen Tempeln ist diese Stadt auch für den Großen Buddha von Kamakura bekannt. Stellen Sie sich allerdings darauf ein, dass Sie zu Fuß gehen und Treppen steigen müssen, aber ein Besuch in Kamakura und seinen Tempeln ist es auf jeden Fall wert.

Yokohama

Obwohl Yokohama wie ein Ableger von Tokio erscheinen mag, ist es Japans zweitgrößte Stadt und wichtigster Hafen und hat eine lebendige und faszinierende eigene Geschichte. Yokohama hat auch die größte Chinatown Japans. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Yokohama sind unten aufgeführt:

Akarenga Soko und seine alten Lagerhäuser aus rotem Backstein.

  • Zo-no-hana Park.
  • Wahrzeichen Turm.
  • Uferpromenade.
  • Yamashita Park.
  • Chinatown.
  • Bezirk Koganecho.
  • Sankei-en-Gärten.

eSIM Japan

Wusstest du, dass du mit der eSIM Japan Ineternet empfängst ohne den Gebrauch einer Plastikkarte? Du erhältst einn QR-Code an deine E-Mail. Einscannen und fertig. Schon hast du Internet in Japan!

Berg Fuji und Hakone

Mit 3.776 Metern ist der Mount Fuji der höchste Berg Japans. Sein Bild ist überall: Postkarten, Kalender, Reisebroschüren, etc… Und kein Wunder, denn eine Naturschönheit dieses Ausmaßes ist schwer zu vergessen. Aufgeteilt zwischen den Präfekturen Yamanashi und Shizuoca, ist der Fuji-san der zentrale Kern des Fuji-Hakone-Izu-Nationalparks.

Fuji japan
Berg Fuji. Quelle: Comiviajeros

Die ganze Gegend ist landschaftlich wunderschön und Tagesausflüge von Tokio aus, um nicht nur den Berg Fuji, sondern auch die fünf Seen, die ihn umgeben, zu besuchen, sind typisch:

  • Yamanaka-ko
  • Kawaguchi-ko
  • Sai-ko
  • Shoji-ko
  • Motosu-ko

Hakone ist nicht nur für seine Aussicht auf den Fuji bekannt, sondern auch für seine vielen Onsens, vulkanischen Täler, Seen und atemberaubenden Panoramen. Es gibt viele Wanderwege in der Gegend, einschließlich Aufstiege zum Gipfel, und es gibt mehrere Tourbusse, die in der Gegend unterwegs sind.

5. kansai

Kyoto

Oh Kyoto, das schöne Kyoto! Wenn wir uns in Tokio verliebt haben, wissen wir nicht, wie wir erklären sollen, was wir in Kyoto empfunden haben. Sie sind so unterschiedlich, aber auf ihre eigene Art perfekt. Kyoto ist zweifellos die Stadt der Tempel, der Gärten, des Gefühls der Ruhe in den Straßen… Aber Kyoto ist nicht nur für seine Tempel (wie Ginkaku-ji, Honen-in oder Kinkaku-ji) und Gärten bekannt, sondern auch für das Gion-Viertel, das Pontocho-Viertel oder die schönen Straßen, die in einem der großen Reize der Stadt enden: dem Kiyomizu-Dera-Tempel.

Koyot Japan
Kyoto Quelle: Comiviajeros

Aber nicht nur das, in der Nähe von Kyoto können Sie auch den großen Bambuswald von Arashiyama, den Fushimi Inari-Schrein oder Nara genießen.

Nara

Nara ist ein magischer Ort. Ein Spaziergang durch den großen Park, umgeben von Rehen, ist ein Erlebnis, das man nicht verpassen sollte. Es gibt auch mehrere schöne Tempel zu besuchen. In einem von ihnen, dem Todai-ji, finden Sie eine der größten Buddha-Statuen Japans. Im Ernst, es ist einfach atemberaubend diese Sehenswürdigkeiten von Japan live zu sehen.

Osaka

Osaka ist nach Tokio und Yokohama die drittgrößte Stadt Japans und beherbergt ein beeindruckendes Tages- und Nachtleben. Es ist keine hübsche Stadt im traditionellen Sinne des Wortes hübsch, aber ihre hell erleuchteten, belebten Straßen, endlosen Restaurants und riesigen Einkaufsbereiche machen sie zu einer wirklich besonderen Stadt. Verpassen Sie nicht die Bereiche Dotombori und Shinsekai. Sie können auch die Burg von Osaka und den Kuromon-Markt besuchen.

Osaka Japan
Osaka. Quelle: Comiviajeros

Osaka ist pures CHAOS. Tatsächlich war das einzige Mal, dass wir uns in einem Bahnhof verirrt haben, in Osaka.

Die Küche Osakas verdient eine besondere Erwähnung, und Sie sollten mindestens ein paar Tage dafür reservieren, denn es gibt eine Million Spezialitäten wie Okonokiyaki und Takoyakis in dieser Gegend.

Koyasan

Das Dorf Koyasan ist wunderschön und auf jeden Fall eine Reise wert, aber wenn Sie die Erfahrung in Betracht ziehen, in einem buddhistischen Tempel zu schlafen, ist unsere Empfehlung, dies nicht zu tun. Es wird teuer werden und Sie werden wahrscheinlich enttäuscht sein, so wie wir es waren. Aber wie bei allem, ist dies immer unsere Meinung.

Koyasan Jaoan
Koyasan. Quelle: Comiviajeros

In Koyasan gibt es mehrere Tempel, die einen Besuch wert sind, und einen Spaziergang über einen Friedhof (Okunoin), den Sie nicht verpassen dürfen, da er an einem schönen Tempel (Torodo oder Tempel der Lampen) endet, der in der Abenddämmerung einen besonderen Reiz hat.

Himeji

Die schöne Stadt Himeji ist vor allem für ihre beeindruckende Burg bekannt, deren Besuch wir Ihnen wärmstens empfehlen, aber sie hat auch wunderschöne Gärten und eine Geschichte, die sich durch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zieht.

Himeji
Himeji Japan. Quelle: Comiviajeros

Andere interessante Punkte in Kansai

Neben Kyoto, Osaka, Koyasan, Nara und Himeji gibt es in Kansai weitere wichtige Sehenswürdigkeiten auf der Landkarte Japans:

  • Amanohashidate ist zusammen mit Miyajima und Matsushima eine der drei besten landschaftlichen Aussichten in Japan.
  • Ise, mit Japans heiligstem Shinto-Schrein.
  • Hongu und das erholsame Wasser der drei benachbarten Onsen.
  • Die Kumano Kodo Route, eine der berühmtesten Pilgerrouten Japans.
  • Kobe, mit seinen interessanten Vierteln Kitano-cho und Nankinmachi und seinem köstlichen Fleisch.

Die besten Ausflüge und Touren für Japan.

6. Chugoku

Okayama

Obwohl es stimmt, dass viele Reisende nicht in Okayama Halt machen und es nur vom Zug aus auf dem Weg nach Hiroshima sehen, beherbergt diese Stadt mit fast einer Million Einwohnern einen der drei besten Gärten in Japan, den Koraku-en. Es hat auch eine Burg, die einen Besuch wert ist, und ist ein guter Ausgangspunkt für einige Ausflüge in der Region und zu den Inseln in der Seto-See.

Okayama Japan
Okayama. Quelle: All free Photos

Naoshima

Die Insel ist ein Muss für Kunstliebhaber, denn sie beherbergt eine Vielzahl von Museen und Galerien, die mit der Gründung der Benesse Art Site, in der wunderbare moderne Kunst von Künstlern wie Anfy Warhol zu sehen ist, ihren Aufschwung nahmen. Wenn Sie noch mehr Lust auf Kunst haben, können Sie die benachbarten Orte Teshima und Shodo-shima besuchen. Eine der wunderschönen Sehenswürdigkeiten in Japan.

Matsue

Die schöne Burg und die herrlichen Sonnenuntergänge über dem Shinji-See machen Matsue zu einer attraktiven, wenn auch wenig bekannten Stadt für Touristen. Von hier aus können Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Region besuchen:

  • Oki-Inseln
  • Izumo-Schrein
  • Berg Daisen
  • Tottori und seine Dünen
  • San-in-Küsten-Nationalpark
  • Alte Silbermine Iwami Ginzan

Onomichi

Onomichi ist eine etwas ältere Hafenstadt, die von tempelgesäumten Hügeln umgeben ist. Für viele Reisende ist es der Ausgangspunkt für das Radfahren auf dem Shimanami Kaido, der Brückenroute, die von Insel zu Insel über das Seto-Meer nach Shikoku führt.

Onomichi japan
Onumichi. Quelle: Wikimedia Commons

Hiroshima 

Hiroshima Japan
Hiroshima. Quelle: Comiviajeros

Es gibt viele Leute, die Hiroshima in ihrem Japan-Reiseplan auslassen, weil es dort „nichts“ zu sehen gibt. Und sie mögen Recht haben (obwohl wir anderer Meinung sind), aber für uns ist ein Besuch in Hiroshima ein absolutes Muss unter den Sehenswürdigkeiten in Japan. Nicht nur wegen des Friedensdenkmals, sondern weil es eine lebendige, freundliche Stadt ist, die sich aus der Asche wieder aufbaut und in der es sich wunderbar spazieren, einkaufen und essen lässt.

Wechsel dein Geld zum besten Preis.

Miyajima

Ein weiterer Höhepunkt unserer Japanreise: Miyajima. Das falsch benannte Miyajima, denn die Insel heißt eigentlich Itsukushima.

Miyajima Japan
Miyajima Quelle: Comiviajeros

Auf den ersten Blick mag es scheinen, dass Miyajima abgesehen von seinem „schwebenden“ Tori nicht viel zu bieten hat, aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Natur in ihrer reinsten Form, mehrere schöne Tempel, eine tolle Seilbahnfahrt und wunderschöne Aussichten von der Spitze der Insel sind das, was Sie an diesem wunderbaren Ort erwartet.

Tsuwano

Diese Bergstadt mit ihrer über 700 Jahre alten Geschichte ist einer der verborgenen Schätze Japans. Sie ist bekannt für den Taikodani-Schrein, die Ruinen der Burg und ein stimmungsvolles Samurai-Viertel. Traumhafte Sehenswürdigkeiten in Japan.

7. Shikoku

Pilgerfahrt zu den 88 Tempeln

Die Insel Shikoku beherbergt 88 heilige Tempel und ist Japans berühmtestes Pilgerziel. Diese Pilgerroute beträgt insgesamt 1.400 Kilometer und die Pilger, die die 88 Tempel ablaufen, glauben, dass das Ablaufen der 88 Tempel der Weg ist, sich von den 88 weltlichen Leidenschaften zu befreien und so der Erlösung näher zu kommen.

Takamatsu

Takamatsu ist die Hauptstadt der Präfektur Kagawa, hat einen belebten Hafen und ist die am besten angebundene Stadt auf der Insel. Zusätzlich zu einigen der 88 Tempel entlang der Route beherbergt sie den Ritsurin-Park, einen der drei großen Gärten Japans, und die Überreste der Burg. Seine touristischen Attraktionen wurden nach dem Zweiten Weltkrieg stark reduziert, als Bombenangriffe die Stadt verwüsteten.

Iya-Tal

Das Iya-Tal befindet sich im Herzen von Shikoku und ist eine besondere und spektakuläre Gegend. Seine steilen Schluchten und dichten Wälder ziehen Reisende an, die einen ruhigen Ort zum Entspannen suchen. Die schmalen Straßen entlang des Iya-gawa-Flusses führen durch eine besondere Landschaft mit hervorragenden Onsens.

Muroto-misaki

Muroto-Misaki ist eine der großen Landzungen von Shikoku, die in den Pazifik hineinragen. Es hat eine Fülle von Landschaften und historischen Stätten, die es zu einem Unesco World Geopark gemacht haben. Es ist auch die Heimat des 24. Tempels der 88-Tempel-Wallfahrt.

Ishizuchi-san

Ishizuchi Berg in Japan
Ishizuchi Berg in Japan. Quelle: Flickr

Dieser fast 2.000 Meter hohe Berg ist auch als das Dach von Shikoku bekannt, da er der höchste Berg im Westen Japans ist. Dieses Gebiet ist nicht nur ein Ort der Verehrung, sondern zieht auch viele Bergsteiger an. Er kann bei einem Tagesausflug von Matsuyama aus mit einem Mietwagen bestiegen werden und die Aussicht vom Gipfel ist spektakulär.

Matsuyama

Matsuyama ist die größte Stadt auf der Insel Shikoku und ist bekannt für seine Burg und die luxuriösen öffentlichen Bäder (Dogo Onsen), die über alten heißen Quellen errichtet wurden. Hier befinden sich auch 8 der 88 Tempel auf der Route.

Kochi

Kochi Aussichtsplatfrom
Kochi in Japan. QUelle: Wikimedia Commons

Die Gegend in und um Kochi ist perfekt für Naturliebhaber. Die Stadt bewahrt ihre Burg als ein großartiges Beispiel für traditionelle japanische Architektur. Sie können auch den Godaisan Park, den Tempel 31 und den Sonntagsmarkt besuchen.

Die besten Resieführer für Japan.

8. Kyushu

Fukuoka

Fukuoka ist das Pendant zu Osaka in der Region Kyushu. Sie ist die größte Stadt in der Region und die sechstgrößte in Japan. Sie werden nicht viele Sehenswürdigkeiten in dieser Stadt finden, aber Sie werden viel Straßenleben, moderne Architektur, einige wichtige Tempel und mehrere Museen finden.

Fukoaka Japan
Fukoaka Japan. Quelle. Wikimedia Commons

Karatsu

Karatsu ist vor allem für seine Tradition im Töpferhandwerk bekannt und beherbergt eine große Burg, mehrere historische Gebäude, einige Museen und Galerien sowie einen interessanten Küstenpfad.

In dieser Gegend sollten Sie auch die Töpferdörfer Imari, Hirado und Arita besuchen.

Nagasaki

Wie Hiroshima ist auch Nagasaki vor allem für die tragischen Ereignisse des Zweiten Weltkriegs bekannt, aber in Wirklichkeit hat die Stadt dem Reisenden viel mehr zu bieten als Gedenkstätten und Museen.

Nagasaki hat Tempel, Schreine, Gärten, Kirchen, Denkmäler und Museen, die über die Atombombe hinausgehen und einen Besuch wert sind. Weitere Sehenswürdigkeiten in Japan:

  • Atombombenmuseum
  • Friedenspavillon
  • Friedenspark
  • Urakami Kathedrale
  • Dejima
  • Shinchi Chinatown
  • Brücken über den Nakashima-Fluss
  • Sofuku-ji-Tempel
  • Kofuku-ji-Tempel
  • Inasa-yama Berg
  • Suwa-jinja-Schrein
  • Glover Garten
  • Holländische Hügel
Nagasaki Japan
Nagasaki Japan. Quelle: Wikimedia Commons

Kumamoto

Die Stadt Kumamoto ist vor allem für ihre Burg (eine der besten in Japan) und die Suizenji-jojuen Gärten bekannt. Es gibt auch einige Tempel und mehrere Museen und Kunstgalerien.

Kumamoto Japan
Kumamoto Japan. Quelle: Wikimedia Commons

Kumamoto ist auch der übliche Zugangspunkt zur Aso-san-Region, die für ihren beeindruckenden Vulkan mit einer der größten Calderen der Welt (128 Kilometer Umfang) berühmt ist.

Miyazaki

Als Hauptstadt der Präfektur ist die Stadt Miyazaki der perfekte Ausgangspunkt, um die Region zu besuchen. In der Stadt selbst können Sie mehrere Museen, den Heiwadai-Park und den Miyazaki-jingu-Schrein besuchen.

Nichinan-Küste

Diese Gegend ist perfekt für alle, die Küstenstraßen mit atemberaubenden Aussichten lieben. Auf dem Weg dorthin können Sie mehrere Inseln und Schreine besuchen.

Nichinan
Nichinan. Quelle: Wikimedia Commons

Kagoshima

Diese überraschende Stadt, deren Bewohner sich mit Regenschirmen vor der Asche des nahegelegenen Vulkans Sakurajima schützen müssen, wurde einst zur gastfreundlichsten Stadt Japans gewählt. Die wichtigste Touristenattraktion Kagoshimas ist das Meiji-Restaurationsmuseum.

Kaufe über Reisende deine SIM Karte Japan von Holafly mit einem Rabatt von 5%.

9. Okinawa

Zu weit entfernt, um auf der Reiseroute der meisten Japan-Reisenden zu stehen, ist Okinawa das perfekte Reiseziel für Strandliebhaber und ein Favorit für japanische Sonnenanbeter und Wassersportbegeisterte. Okinawa ist wie die japanischen Kanarischen Inseln, mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 24 Grad Celsius, berühmt für sein türkisfarbenes Wasser.

Okinawa ist ein perfektes Reiseziel, wenn Sie nicht nur ein Strandliebhaber sind, sondern auch die Natur und Outdoor-Sportarten mögen. Sie werden eine spektakuläre Mischung von Kulturen vorfinden, ein Produkt der Handelsbeziehungen mit China, Taiwan und Indonesien.

Artikel wurde übersetzt von:

Schreibe einen Kommentar